Ein Lichtweg nach Santiago?

 

 

Selfie zwischen jungen Rebstöcken.

 

13. Tag, Donnerstag, 23. April

Pons – Mirambeau

30 km

Liegt es am ungewohnten Bett oder an der Tatsache wieder mit fremden Menschen in einem Raum zu schlafen? Auf jeden Fall verbringe ich eine unruhige Nacht und verlasse um halb acht, nach einem Kaffee, die Gîte. Ich will heute Mirambeau erreichen. Der Weg schlängelt sich durch Agrarland, Reben und Wald. Es ist feuchtwarm, der Himmel ist bedeckt, aber zum Glück fällt kein Regen. Sehr müde erreiche ich das Hotel Nation und lege mich gleich nach der Dusche ins Bett. Mir ist kalt, hoffentlich wärmt mich das Abendessen wieder. Ich habe mir für den Anfang wohl ein bisschen viel zugemutet. Auch morgen erwartet mich ein weiter Weg. Ich will bis Cartleguès. Sorgen mache ich mir wegen dem Wetter. Es ist ziemlich kühl, und die Wege sind nicht mehr so gut markiert. On verra! Jetzt geniesse ich das feine Essen. Quiche mit Ziegenkäse, Trutenschnitzel, Risotto und Creme Brulée.

Hotel Nation, einfaches Zimmer, demi-pension, 60 Euro