Der Fluss L'Agoute fliesst durch Castrés.

 

Schöner Weg in Richtung Dourgne.

 

VIA TOLOSANA  TEIL 2

Sonntag, 22. April 2012, Anreise von Ramsei ab 6.30 Uhr via Bern, Genf, Lyon, Montpellier,Toulouse in Castrés an 19.00 Uhr.

In Montpellier treffe ich zwei Pilgerinnen die nach Auch fahren. Wir tauschen schnell ein paar Tipps, bevor unser Zug abfährt. Im Hotel Europe in Castrés komme ich pünktlich an. In der Nähe des Busbahnhofs esse ich in einem Restaurant einen Salat mit warmem Ziegenkäse.

 

 

14. Tag, Montag, 23 April

Castrés – Abbaye Sainte-Scholastique, Dourgne

21 km

Ich bin sehr nervös und aufgeregt, kann kaum richtig frühstücken. Ob ich den Weg gut finden werde? Am Vormittag ist das Wetter recht freundlich, doch lange Hose und Pulli sind angebracht. Die Landschaft hügelig, manchmal flach, immer in Sichtweite der Montagne Noire. Den Weg finde ich dann problemlos. In der Abbaye angekommen muss ich eine Weile warten, bis mich eine Nonne ins Gästehaus des Klosters führt. Drei Frauen aus der Nähe von Paris sind bereits hier. Aus unserer Unterhaltung entnehme ich, dass zwei von ihnen auch schon fast dieselben Wege gemacht haben wie ich. Zum Abendessen wird Suppe, Käse und Schinken serviert.

Die Gîte ist sauber. Habe ein Einzelzimmer, demi-pension, 20 Euro