Via Tolosana Tag 10

 

 

 

 

 

Durch den Wald, entang eines Bächleins.

 

Ausgerechnet auf der Tour du Lac setzte Regen ein.

 

10. Tag, Samstag, 14.Mai

Murat-sur-Vèbre - La Salvetat-sur-Agout

20 km

Nach den Bergen kommt nun eine flache Etappe. Erneut durch Buchenwälder und zeitweise einem Bächlein entlang. Leider kommen Wolken auf und es fängt bald an zu regnen. Schade, ausgerechnet auf der „Tour du Lac“, oder auch „Route de la Raviège“, auf die ich mich schon gefreut hatte. In der Kirche von Villelongue suche ich Schutz vor dem Regen und esse das Sandwich, das mir heute Morgen unser Wirt mitgegeben hat. Im Touristenbüro in Salvetat hole ich den Schlüssel zur Gîte Communale. Eine Fünfergruppe ist schon da. Es bleibt nur noch ein Zimmer mit zwei Betten das Dominique und ich beziehen. Gabriel hat sich bereit erklärt ein Hotelzimmer zu nehmen. In den Herbergen auf diesem Weg wird es schwierig, wenn man das Pech hat auf eine Gruppe zu treffen. Da sind schnell mal alle Plätze besetzt. Die Gîte befindet sich in einem alten grossen Steinhaus und wird offensichtlich nicht gepflegt. Die Küche zu schmutzig um sich selber etwas zuzubereiten. Ich entschliesse mich deshalb im Restaurant la Commenderie zu essen. Gabriel und Dominique sind auch da. Wir geniessen einen gemütlichen Abend. Später begleiten wir Gabriel zu seinem Hotel. Doch er läuft daran vorbei und behauptet weiter unten zu wohnen. Wir lassen ihn ziehen und genehmigen uns einen Schlummertrunk an der Hotelbar. Wir warten nicht lange bis Gabriel wieder auftaucht und sagt „ je me suis trompé“ Wir müssen noch lange darüber lachen. Auch über Dominique muss ich grinsen, er lässt die Türe von unserem Zimmer sperrangelweit offen, damit ja keiner auf falsche Gedanken kommen kann.

Gîte Communale, Katastrophe!, 10 Euro