Im Regen der Hauptstrasse entlang.

 

Frank und Eveline beim Abwasch.

 

11. Tag, Samstag, 25. April

La Châtre – Le Cluis

29 km

Als ich aus dem Fenster schaute, traute ich meinen Augen kaum. Nach dem schönen Wetter von gestern regnete es und es sollte den ganzen Tag weiterregnen. Wieder auf dem Weg traf ich zwei Pilger die nach Lourdes wallen. Die Wege seien schlecht markiert, weshalb sie der Hauptstrasse entlang gingen. Auch ich landete kurze Zeit später auf derselben. Viele Pilger verlieren hier, zwischen Le Cluis und Neuviy-St.-Sepulchre den Weg, sagte man mir später. Eigentlich sollte ich nicht so viel laufen oder mehr rasten, die linke Kniekehle schmerzte, und ich hatte Muskelkater. Aber bei diesem Regen konnte man sich nirgendwo hinsetzen. Um 15 Uhr traf ich in der Pilgerherbege ein. Evelin, eine Frau aus Auxerre war schon ein paar Tage hier, weil sie schreckliche Blasen hatte. Später kam Frank der Holländer dazu, von dem ich gestern schon gehört hatte. Gemütlich kochten und assen wir zusammen und parlierten wegen Evelin auf Französisch. So bekam dieser Regentag doch noch einen gelungenen Abschluss.

Die Herberge ist gemütlich und sauber. Spende.