Wir drei Pilgerinnen in der Schwebefähre.

 

Auf und ab der Küste entlang.

 

7. Tag, Mittwoch, 27. April

Bilbao – (Portugalete – Pobenas mit Bus) – Castro Urdiales

30km

Ab Pobenas sind wir in Cantabria (Kantabrien). Eine Woche ist schon vergangen und ich fühle mich immer noch sehr wohl mit den zwei Schwestern. Wir harmonieren wirklich bestens. Wiederum zeitig um sieben Uhr marschieren wir los. Entlang dem rechten Flussufer des Ria del Nerviòn O de Bilbao, ziehen wir sehr lange durch ein Industriegebiet. Auf der linken Seite sehen wir das Guggenheimmuseum und das Schiffsmuseum. Endlich kommen wir zur ältesten Schwebefähre (1893) der Welt, die 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Spanier sagen der Hochbrücke mit befestigter Hängebarke einfach Puente Colgante (Hängebrücke). Wir überqueren in der Hängekabine, in der sogar Autos transportiert werden, den Fluss. Auf der andern Seite suchen wir die Bushaltestelle um nach Pobenas zufahren. Dort angelangt, wird erst einmal gepicknickt und zwar im Bushäuschen. Gestärkt geht es nun für vier Stunden weiter auf einer stillgelegten Zugstrecke der Küste entlang. Direkt oberhalb des Meeres. Ein Weg nur für Wanderer. Kein Autogestank. Nach Bilbao einfach nur wunderschön. Klar gibt es auch wieder Asphaltstrassen, nahe der Autobahn, die wir immer wieder über- oder unterqueren. In Castro Urdiales suchen wir eine Pension. Im Ort treffen wir auf Silvie und ein paar andere bekannte Gesichter. Die Menues del Dia sind hier so günstig, dass wir essen gehen. Ich wähle gemischten Salat und Fisch. Dessert, Wasser und Wein sind inbegriffen. Nur elf Euro kostet dieses sehr gute Menue. Verrückt die Preise hier! Wiederum verbringen wir einen schönen, gemütlichen Abend. Wir lachen oft wegen dem Señor in San Sebastian mit seinen six oeul. Wenn ich zum Beispiel an einer Kreuzung die Muschel sehe und die anderen daran vorbeilaufen, heisst es „ Alice a bien vu les fleches, elle a bien ouvrit ses deux oeul“. Wenn wir zum Beispiel etwas Besonderes sehen sagen wir „ nous avons bien ouvrit nos six oeul“.

Pension la Sota, gut, 25 Euro .