.

Pilgerfreundlicher Rastplatz.

 

Abendessen mit neuen Pilgerkollegen.

 

2. Tag, Freitag, 22. April

San Sebastian – Orio – Zarautz – Getaria - Askizu

28 km

Die ersten Kilometer führen entlang der Steilküste mit wunderschönem Blick auf das Meer. In Orio geht es einem Meeresarm und der Küste entlang bis Zarautz. Ein schöner Ort mit Hafen und Strand. Wir bleiben nicht hier, denn wir wollen noch ein paar Kilometer weiter bis Askizu. Dort soll es eine private Albergue mit Doppelzimmern geben. Eines davon teile ich später mit Silvie, einer Holländerin, die wie ich mit fünfzig Jahren anfing auf den Jakobsweg zu gehen. Letztes Jahr ging sie zur Probe von Sarria nach Compostela und will jetzt bis Finisterre pilgern. Sie ist aber ein bisschen gestresst, weil sie unbedingt zum Geburtstag ihres Sohnes wieder zu Hause sein möchte, und nicht weiss ob sie es bis dahin schaffen kann. Der Tag mit Mi-Jo und Colette war sehr schön. Wir ticken eben gleich. Ich mache einen kleinen Spaziergang. Auf einer Bank lasse ich den Blick über schöne grüne Hügel mit Kühen und Schafen, im Hintergrund das Meer, schweifen. Einfach schön! Ich muss mich beeilen, denn bald wird uns ein Pilgermenue serviert. Es gibt Suppe und Steak-Frites zum dritten!

Sehr schöner Platz, demi pension, 27 Euro