In Vilalba ist es bitterkalt - die Holländerin und ich.

 

 

 

 

Idyllischer Waldpfad zwischen Vilalba und Baamonde.

 

 

26. Tag, Montag, 1. Mai

Vilanova de Lourenza – Vilalba mit Taxi. Vilalba – Baamonde zu Fuss.
Baamonde – Lugo mit Taxi.
Lugo – Monforte de Lemon im Zug.

Ein ganz merkwürdiger Tag erwartet mich. Ich entschliesse mich mit den zwei Frauen ein Taxi zu nehmen. Wir bleiben in der Bar, bis alle anderen gegangen sind, und rufen dann ein Taxi. Dieses bringt uns fünfzig Kilometer weiter bis Vilalba. In diesem Ort verlässt uns die Holländerin um auf den Bus zu warten. Die Polin und ich gehen zu Fuss weiter bis Baamonde. Ich weiss immer noch nicht wie es für mich weitergehen soll. Ich stelle mir vor, dass ich in Baamonde übernachten werde und dann weiter schaue. Kurz vor Baamonde kommt mir ein Taxi entgegen. Die wissen wohl genau wann Pilger hier auftauchen. Die Taxifahrerin bietet mir an, mich für 25 statt 50 Euro nach Lugo zu fahren. Nach kurzem Überlegen nehme ich das Angebot an. Jetzt bin ich in Lugo und weiss wieder nicht was ich machen soll. An der Busstation bekomme ich die Auskunft, dass um halb sieben Uhr ein Bus nach Monforte fährt. Es ist erst viertel nach drei. Ein Mann beobachtet die Szene und spricht mich an. Um vier Uhr fahre ein Zug nach Monforte, ich solle mich beeilen dann würde ich den noch erwischen. Zuerst laufe ich in die falsche Richtung, eine junge Frau begleitet mich dann ein Stück und zeigt mir den Weg zum Bahnhof. Am Schalter kaufe ich auch gleich noch ein Ticket für morgen nach Irun. Das alles kostet mich nur 48 Euro für eine Fahrt von zehn Stunden. In Monforte finde ich gleich eine Pension in der Nähe des Bahnhofes. Eine alte Dame ist dort für alles zuständig. Ich bin der einzige Gast für diese Nacht. Trotzdem bekomme ich ein Menue mit Gemüsesuppe, Merluzzo mit Salzkartoffeln. Hier kommt der Jakobsweg vom Camino Primitivo durch. Ich sehe noch einmal die Muschel und den gelben Pfeil.

Pension, gut

Dienstag, 2. Mai, Rückfahrt um 12.20 Uhr über die Meseta nach Irun/Henday, anderntags über Paris, Basel nach Langenthal.