Die Kühe lassen sich durch uns Pilger nicht stören.

 

Meine Pilgerfreunde Nils und Jaques.

 

16. Etappe, Mittwoch, 3. April

Grimaldo – Galisteo

20 km

Viertel vor acht höre ich Angel, der das Haus verlässt. Auch Nico ist fertig zum Aufbruch. Schnell mache auch ich mich bereit, esse eine Kleinigkeit und mache mich auf die Socken. Ich treffe Karl, der in Canaveral übernachtete und schon zwei Stunden unterwegs ist. Eine junge Frau aus Slowenien teilt eine kurze Strecke mit mir. Auch sie startete in Sevilla vier Tage nach mir. Sie mache lange Etappen da sie nicht so viel Zeit habe. Durch Viehweiden, die noch nass sind vom Morgentau, durch schöne, aber steinige Wege, geht es nun den ganzen Tag. Ich sehe in der Ferne die Hügel von Kastilien und Leon. Trotz der kurzen zwanzig Kilometer komme ich müde in Galisteo an. Eigentlich wäre mein Ziel das Hostal Emigrante. Ich laufe aber an diesem vorbei bis am Ende des Dorfes versteckt das Hotel Medina Ghaliayah auftaucht. Wer sitzt denn dort an der Bar? Nils der Texaner! Als ich im Dorf einkaufen gehe treffe ich Jaques, der eine Unterkunft sucht. Er begleitet mich zum Hotel und freut sich, dass auch Nils dort ist. Auch ich bin glücklich mit diesen zwei Pilgerfreunden, die gleich ticken wie ich, am selben Ort zu sein.

Hotel Medina Ghaliayah, sehr gut, 25 Euro